Als ihre Besitzer umzogen, war dieser kleine Fellball ganz auf sich alleine gestellt!

Dieser kleine Fellball wurde in einem leerstehenden Haus gefunden. Es stellte sich heraus, dass ihre früheren Besitzer beschlossen, umzuziehen und die kleine Madison nicht mitzunehmen. Ganz alleine blieb Madison in ihrem Zuhause, obwohl es total leer war.

- Anzeigen -

Zum Glück bemerkte ein Makler, dass Madison noch in dem Haus wohnte und traf die Entscheidung, sie zu füttern, während er nach Hilfe suchte. Madison lebte wochenlang alleine auf diesem leeren Grundstück, bevor der Makler in der Lage war, Hilfe in Form einer Rettungsorganisation, Hope for Paws zu finden. Und wie immer reagierte Hope for Paws sofort.

YouTube- Hope for Paws

Das Rettungspersonal kam auf das Grundstück und sah Madison in einer schattigen Ecke sitzen. Nachdem sie das Tor offen gelassen hatten, traten sie in das Haus ein und versuchten, sie zu retten. Madison war nicht glücklich! Sie rannte in eine Baustelle und versteckte sich zwischen der Hauswand und einer Mauer.

Die Öffnung zwischen dem Haus und der Mauer war so klein, dass ein Mensch kaum in hinein passen würde! Aber das hat das Rettungsteam nicht aufgehalten. Eine der Retterinnen, Lisa, schaffte es, sich in Madisons Versteck zu klemmen. Mit einer beruhigenden Stimme und etwas Futter war Lisa in der Lage, Madison eine Leine anzulegen. Danach dauert es nicht lange, bis Madison dem Rettungspersonal genug vertrauen konnte, um Lisa zu erlauben, sie anzufassen.

- Anzeigen -
YouTube- Hope for Paws

Sobald sie Madison sicher in ihren Van setzten, brachte das Team Madison zum Tierarzt, wo sie die ärztliche Hilfe bekam, die sie brauchte. Kurz darauf fand Madison ein neues Zuhause, mit vielen Spielsachen und voller Liebe! Was könnte sich ein kleiner Fellball besseres wünschen?