6 Warnzeichen, dass deine Katze Krebs haben könnte

Jeder fürchtet sich vor Krebs Es ist das beängstigende „K-Wort”, das viele Menschen fürchten, aber in Wirklichkeit wird irgendeine Art von Krebs wahrscheinlich bei den meisten von uns diagnostiziert, wenn wir lange genug leben und wir sollten von dem Gedanken nicht gelähmt werden. Obwohl Krebs durch infektiöse und andere prädisponierende Faktoren verursacht werden kann, kann nicht jede Art von Krebs (oder sogar jeder Fall von Krebs) erklärt werden.

- Anzeigen -

In Laien-Sprache ist Krebs nur ein Begriff, der bedeutet, dass eine Zelllinie in einer anormalen Weise reproduziert wird. Dieses übermäßige Wachstum und Reproduktion verursacht eine Störung der normalen Zellen, entweder durch physikalische Verdrängung oder durch den Wettbewerb mit den normalen Zellen für Nachschub. Die Krebsarten sind so zahlreich wie die Arten von Zellen, die zu Krebs werden können.

Es ist die Realität und es beeinflusst auch unsere Katzen, aber nur weil es ein furchtsames Wort ist, bedeutet das nicht, dass es immer ein furchterregendes Problem ist. Lass dich nicht von deiner Angst vor einer Krebsdiagnose auf der Suche nach Hilfe für deine Katze abhalten. Die folgenden Anzeichen in dieser Liste, können Indikatoren für einen Krebsprozess bei unseren Katzen-Freunde sein.

1. Nicht essen / Gewichtsverlust – normale Katzen essen genug Nahrung, um ihre grundlegenden Lebenfunktionen zu erhalten. Kranke Katzen verweigern es manchmal zu essen oder scheinen zu essen, sehen aber immer noch sehr dünn aus.

- Anzeigen -

2. Lethargie – Noch ältere Katzen mögen viel Schlief oder lieben es in Sonnenstrahlen zu liegen. Aber gesunde Katzen verstecken sich nicht die ganze Zeit und bewegen sich und interagieren. Wenn deine Katze keine Energie hat, um herauszukommen, um ihren üblichen Tätigkeiten nachzugehen, könnte es ein Warnzeichen sein.

- Anzeigen -
Zurück1 von 3

QuelleIHeartCats