5 Wege deinem Hund auf seiner eigenen Sprache zu zeigen, dass du ihn liebst

Welpen Eltern wissen, dass unsere Hunde uns sehr lieben, obwohl sie es nicht auf die gleiche Weise ausdrücken wie Menschen. Vor kurzem hat die Verhaltensforschung Hunde Liebhaber traurig gemacht, als sie zeigte, dass die meisten Hunde nicht gerne umarmt werden.

- Anzeigen -

Das heisst nicht, dass unsere Welpen es nicht genießen Zuneigung zu bekommen; Sie leben für unsere Liebe und Aufmerksamkeit! Zeige deine Liebe auf einer Sprache, die sie verstehen können.

1. Tief in ihre Augen schauen

Dr. Brian Hare, Professor für kognitive Neurowissenschaften an der Duke University kam mit seinem Buch auf die NY Times Bestseller-Liste: The Genius of Dogs. In einem Interview mit Anderson Cooper im vergangenen Frühjahr erzählte er dem hundefreundlichen Interviewer, dass dein Hund dich “mit den Augen umarmt”, wenn er dich anstarrt.

- Anzeigen -

Das bedeutet nicht, dass du tief in die Augen des Hundes starren sollst, der deinen örtlichen Schrottplatz bewacht! Der direkte Blickkontakt gilt in vielen Situationen immer noch als Herausforderung oder Bedrohung. Aber versuche deinem eigenen, vertrauten Haustier tief in seine Augen zu schauen, wenn ihr beide ruhig und entspannend seid.

Sprich leise, streichle ihn sanft und pflege den Augenkontakt. Laut Hare sind diese ruhigen Momente stimulierend für die Freisetzung von Oxytocin im Gehirn deines Hundes – das ist das gleiche Hormon, das Mutter und Kind verbindet.

- Anzeigen -
Zurück1 von 5

QuelleIheartdogs