10 Dinge, die du niemals deinem Hund antun solltest

Die Pflege eines Hundes ist eine der lohnendsten Erfahrungen die es gibt, aber nur so lange du es richtig machst.

Es gibt viele Dinge, die man falsch machen kann, wenn man seinen Hund trainiert oder betreut, und sogar die besten und liebsten Hundebesitzer machen einige schwere Fehler. Es ist sicher zu sagen, dass die Welpen einen fairen Anteil an ihren eigenen Fehlern ausmachen.

Seien wir ehrlich, niemand ist perfekt, und einige Fehler sind verzeihlich. Die Bindung, die du mit deinem Hund aufgebaut hast, ist stark genug, um einem Fehltritt hier und dort wiedergutzumachen.

Allerdings gibt es einige Dinge, die auch die stärkste Bindung nicht beheben kann. Es gibt sogar einige Fehler, die du machen kannst, die dein Hündchen in tödliche Gefahr bringen.

- Anzeigen -

Das sind 10 Dinge, die du deinem Hund nie antun solltest. Einige scheinen harmlos, aber jedes Mal, wenn du es tust, bringst du deinen Welpen in emotionale oder körperliche Gefahr.

Tust du einige Dinge aus dieser Liste? Haben wir etwas auf der Liste vergessen? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Und bitte teile sie mit deiner Familie, Freunden und allen Hundeliebhabern auf Facebook!

1. Deinen Hund alleine im Auto lassen

Flickr / John Benson
Flickr / John Benson

Zu jeder Zeit des Jahres bringst du deinen Hund in Gefahr, wenn du ihn alleine im Auto zurücklässt. Er könnte gestohlen werden oder ganz zu schweigen von den tödlichen Folgen eines überhitzenden Autos in scheinbar milden Temperaturen, auch mit geöffneten Fenstern. Wenn du deinen Hund nicht mitbringen kannst, dann lasse ihn zu Hause!

2. Zum falschen Zeitpunkt Zuneigung zeigen

Flickr / zacbentz
Flickr / zacbentz

Dein Hund wird nie lernen, was richtig und falsch ist, wenn du ihn mit Zuneigung erstickst, auch wenn sie etwas schrecklich falsch gemacht haben. Ja, schuldige Welpen sind süß, aber sie müssen lernen, was falsch und was richtig ist, vor allem, wenn es um Beißen geht.

3. Sie überfüttern

Flickr / RSPCA WOAW
Flickr / RSPCA WOAW

Leckereien sind eine gute Möglichkeit, gutes Verhalten zu motivieren, aber wenn du es übertreibst, kannst du die Gesundheit deines Hundes gefährden. Achte darauf, dass Gewicht zu kontrollieren und suche nach gesünderen Optionen, wenn es um Leckerlies geht.

- Anzeigen -

4. Ihre Zähne vergessen

Flickr / Fredrik Lindström
Flickr / Fredrik Lindström

Es wird empfohlen, dass die Zähne deines Hunde täglich gebürstet werden. Viele Hunde leiden an Krankheiten und Zahninfektionen, die unbehandelt bleiben, also achte zumindest darauf, dass dein Tierarzt die Zähne deines Hundes einmal im Jahr überprüft.

5. Das falsche Halsband

Flickr / calico_13
Flickr / calico_13

Jede Hunderasse hat ihre eigenen spezifischen Bedürfnisse an ein Halsband. Hunde mit kürzeren Schnauzen können sich mit einem Halsband, das nur um den Hals geht, schwer verletzten und müssen stattdessen mit einem Gurtzeug kontrolliert werden. Frage deinen Tierarzt und informiere dich, bevor du ein Halsband kaufst.

6. Deinem Hund die Führung überlassen

Flickr / kayo ya
Flickr / kayo ya

Wenn du deinen Hund mit auf einen Spaziergang nimmst, sei nicht derjenige, der ausgeführt wird. Das kann dazu führen, dass du versehentlich in den Verkehr gerätst oder eine Reihe von anderen gefährlichen oder widerspenstigen Verhalten förderst. Wenn du bemerkst, dass das passiert, verkürze die Leine und entmutige dieses Verhalten deines Welpens.

7. Sterilisation oder Kastration vernachlässigen

Flickr / Aidras
Flickr / Aidras

Das ist so wichtig. Eine unaussprechliche Menge von Hunden wird täglich, wegen unerwarteter Schwangerschaften in Tierheime gebracht. Lasse deinen Hund nicht zu diesem traurigen Trend beitragen.

8. Gefährliches Essen teilen

Flickr / Chelsea Nesvig
Flickr / Chelsea Nesvig

Es kann in Ordnung sein Essen mit deinem Hund zu teilen, aber achte darauf, das das Essen, das du mit ihm teilst nicht gefährlich oder tödlich ist, wie zum Beispiel Schokolade oder Fleisch auf dem Knochen. Informiere dich, bevor du dein Essen mit ihm teilst!

9. Deinen Hund schlagen

Flickr / Brian Clayton
Flickr / Brian Clayton

Deinen Hund mit einer Zeitung auf die Schnauze zu schlagen, wird nur deine Bindung zwischen dir und deinem Hund ruinieren. Einen Hund zu schlagen als eine Form der Bestrafung wird sein Vertrauen zerstören und den armen Welpen vielleicht später verrückt machen.

10. Ein Käfig als Bestrafung

Flickr / Jen
Flickr / Jen

Du willst, dass dein Hund einen Käfig mit Sicherheit und Gesundheit assoziiert, nicht mit Schwierigkeiten. Wenn du willst, dass dein Hund gehorsam in einen Käfig geht, wenn es Schlafenszeit ist oder wenn du raus gehen musst, nutze ihn nie als Strafe.

Tust du deinem Hund etwas auf dieser Liste an? Bitte teile sie mit allen Hundebesitzern!

Teilen

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort